Partner

Partner

Dipl.-Kfm.
Anna Margareta Gehrs

Partnerin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

gehrs@stueckmann.de
+49 521 2993176

Assistenz

Meine Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Prüfung und Beratung von nationalen und internationalen mittelständischen Konzernen, Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Beratung von Familienunternehmen und deren Gesellschaftern
  • Transaktionsberatung
  • Lohnsteuer und betriebliche Altersvorsorge
  • Nachhaltigkeit

Vita:

  • Jahrgang 1966
  • Seit 1991 bei HLB Stückmann
  • Partnerin seit 2003
 
August 2022

Die Abgrenzung von Bar- und Sachlohn

NWB StuB Unternehmensteuern und Bilanzen Ausgabe 16/2022 vom 26.08.222, S. 608ff.

 
27. Juni 2022

Aufatmen bezüglich der CSRD? – Erstanwendungszeitpunkt verschoben

Es bleibt grundsätzlich bei den Vorschlägen der EU-Kommission und der Ausweitung des Anwenderkreises, jedoch wurde der Erstanwendungszeitpunkt verschoben.

 
31. Mai 2022

9-Euro-Ticket: Vorsicht bei steuerfreien Zuschüssen zu Jobtickets

Die Finanzverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass der steuerfreie Zuschuss des Arbeitgebers für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel die Gesamtaufwendungen des Arbeitnehmers im Kalenderjahr 2022 zum Erhalt der vollständigen Steuerfreiheit nicht übersteigen darf.

 
23. März 2022

Verschärfte Anforderungen für das Vorliegen von Sachbezügen

Zum 1.1.2022 sind die Anforderungen für das Vorliegen von Sachbezügen in Abgrenzung zu Geldleistungen deutlich verschärft worden. Hiervon betroffen sind insbesondere Gutscheine und Geldkarten. Die Finanzverwaltung hat die diesbezüglichen Verwaltungsvorschriften  in einem am 15.3.2022 veröffentlichten BMF-Schreiben aktualisiert.
 
23. März 2022

Aktualisierung des BMF-Schreibens zur Pkw-Überlassung an Arbeitnehmer

Die Finanzverwaltung hat ihr zusammenfassendes Schreiben zur Überlassung von Firmenwagen an Arbeitnehmer vom 4.4.2018 überarbeitet und aktuelle Fälle aus der Rechtsprechung eingearbeitet. Das neue BMF-Schreiben wurde am 3.3. 2022 veröffentlicht.
 
09. März 2022

Zuschüsse für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte

Arbeitgeber können ihren Arbeitnehmern steuerbegünstigte Zuschüsse für die Fahrtkosten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte zahlen. Bei der Pkw-Nutzung ist die Höhe der steuerbegünstigten Zuschüsse von der Anzahl der durchgeführten Fahrten abhängig. Für deren Berechnung ergeben sich ab dem Jahr 2022 zwingend zu beachtende Änderungen.
 
18. Januar 2022

Firmenwagen: Prognoseentscheidung bei Anwendung der Lohnsteuerpauschalierung ab 2022

Die Finanzverwaltung ändert die vereinfachte Herangehensweise bei der pauschalen Versteuerung der Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte im Rahmen des Lohnsteuerabzugs. Arbeitgeber müssen eine Prognose über die Anzahl der Fahrten pro Woche durchführen. (BMF-Schreiben vom 18.11.2021, BStBl. I 2021, S. 2315)
 
23. Dezember 2021

Gesetzliche Änderungen und Neuerungen in der Personalabrechnung zum 01.01.2022

Jährlich werden Arbeitgeber mit neuen Anforderungen und geänderten Bewertungsvorschriften im Zusammenhang mit der Lohnabrechnung konfrontiert. Wir haben die wichtigsten Neuerungen zum Jahresbeginn 2022 zusammengefasst.
 
22. Dezember 2021

EU-Taxonomie – Was ist für die nicht finanzielle Berichterstattung 2021 zu beachten?

Die EU-Taxonomie ist bereits ab 1.1.2022 anzuwenden. Daher haben große kapitalmarktorientierte Unternehmen bereits in der nicht finanziellen Berichterstattung für das Geschäftsjahr 2021 Angaben zur EU-Taxonomie aufzunehmen.
 
09. Dezember 2021

Nachhaltigkeitsberichterstattung für den Mittelstand ab 2023 – Entwurf der EU-Kommission zur Überarbeitung der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD)

Der Entwurf der Europäischen Kommission zur Überarbeitung der CSRD verpflichtet ab dem Geschäftsjahr 2023 zusätzlich zu kapitalmarktorientierten Gesellschaften grundsätzlich sämtliche große Unternehmen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Die generelle Verpflichtung zur Berichterstattung geht mit einer deutlichen Ausweitung der berichtspflichtigen Angaben und Kennzahlen einher. Der enge Zeitplan macht bereits vor Inkrafttreten der Richtlinie die Einleitung von Maßnahmen erforderlich.
 
09. Dezember 2021

Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz ab 1.1.2023 auch für den Mittelstand relevant?

Die Verabschiedung des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes entfaltet seine unmittelbare Wirkung ab 2023 bzw. 2024 für Unternehmen und Konzerne mit mehr als 3.000 bzw. 1.000 Beschäftigten im Inland. Dennoch sind vielfach auch kleinere mittelständische Unternehmen als Zulieferer mittelbar von den Maßnahmen ihrer Kunden betroffen.
 
25. Oktober 2021

Firmenwagenbesteuerung bei Tätigkeit im Homeoffice

Nach Auffassung des Finanzministeriums Schleswig-Holstein ist die 0,03%-Regelung auch für Monate mit ausschließlicher Homeoffice-Tätigkeit anzuwenden. Eine tagesgenaue Erfassung ist nach der 0,002%-Regelung möglich, allerdings nur bei ganzjähriger Anwendung.
 
Oktober 2021

Fortsetzung von Artikel aus Juli 2021 „Die Firmenwagengestellung in der Lohnabrechnung“

NWB StuB Heft 18/2021, S. 729-736
 
Juli 2021

Die Firmenwagengestellung in der Lohnabrechnung

NWB StuB Ausgabe 13/2021 S. 529-536
 
23. Juli 2021

Betriebsveranstaltung: BFH bezieht "No-Show-Kosten" in die Versteuerung ein

Nehmen angemeldete Arbeitnehmer nicht an der Betriebsveranstaltung teil, dürfen die auf sie entfallenden Kosten (z.B. Menüpauschale) nicht aus den Gesamtkosten der Veranstaltung herausgerechnet werden. Für die Prüfung der Versteuerung einer Zuwendung an die Arbeitnehmer sind die Gesamtkosten auf die tatsächlichen Teilnehmer zu verteilen.
 
23. April 2021

Gutscheine und Geldkarten werden künftig nur noch unter sehr engen Bedingungen als Sachbezüge anerkannt

Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Gutscheine oder Geldkarten zur Verfügung stellen und diese weiterhin als Sachbezug behandeln wollen, müssen prüfen, ob die von ihnen genutzten Modelle die verschärften Bedingungen des § 8 EStG berücksichtigen. Aufgrund einer Übergangsfrist wird eine Anpassung noch bis spätestens 31.12.2021 akzeptiert.
 
März 2021

Reisekosten im Steuerrecht - das neue BMF Schreiben vom 25.11.2020

NWB StuB, 5/2021, S. 205-211
 
02. Februar 2021

Homeoffice – wie kann es steuerlich optimal abgesetzt werden?

Es stellt sich die Frage, für wen sich die neue Homeoffice-Pauschale von EUR 5 am Tag wirklich lohnt und was im Zusammenspiel mit anderen Werbungskosten zu berücksichtigen ist.
 
15. Januar 2021

DRÄS 11 zur Änderung von DRS 18 „Latente Steuern“ verabschiedet

Das DRSC hat am 16.11.2020 den Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandard Nr 11 (DRÄS 11) verabschiedet. DRÄS 11 ändert den DRS 18 „Latente Steuern“. Ziel der Änderungen ist es, Anwenderfragen zu adressieren und Unklarheiten zu bereinigen.
 
11. Januar 2021

Vorsicht bei der Berechnung von Arbeitgeberzuschüssen zum Kurzarbeitergeld!

Nicht jeder Zuschuss des Arbeitgebers zum Kurzarbeitergeld ist steuerfrei. Voraussetzung für eine Steuerbefreiung ist die Einhaltung der Bedingungen des neu eingeführten § 3 Nr. 28a EStG.
 
November 2020

Mitarbeiterentsendung

NWB 22/2020 S. 868 ff.
 
30. November 2020

Weihnachtspräsent anstatt Weihnachtsfeier?

Coronabedingt können in diesem Jahr Weihnachtsfeiern häufig nicht als Präsenzveranstaltungen stattfinden. Neben Überlegungen zu neuen, digitalen Formaten der Veranstaltungen rücken bei vielen Arbeitgebern klassische Weihnachtspräsente für ihre Arbeitnehmer wieder in den Fokus.
 
30. November 2020

Auszahlung der Corona-Prämie im Jahr 2020

Die Corona-Prämie von bis zu EUR 1.500 bleibt unter Einhaltung der weiteren gesetzlichen Voraussetzungen insbesondere nur dann steuer- und sozialversicherungsfrei, wenn sie zwischen dem 01.03.2020 und dem 31.12.2020 ausgezahlt wird.
 
Mai 2020

Das Forschungszulagengesetz: Überblick über die Änderungen im Vergleich zum Regierungsentwurf

NWB StuB 9/2020, S. 337-339
 
15. April 2020

Bundesfinanzminister Scholz stellt Sonderzahlungen steuerfrei

Am Freitag, den 3.4.2020, hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums bekannt gegeben, dass Sonderzahlungen und Sachprämien bis zu 1.500 € im Zusammenhang mit der Corona-Krise steuer- und sozialversicherungsfrei bleiben.
 
November 2019

Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 15 EStG für Jobtickets - Anmerkungen zum BMF-Schreiben vom 15.08.2019

NWB StuB 21/2019, S. 827 ff.
 
Juli 2019

Das Forschungszulagengesetz - Überblick über den Gesetzentwurf der Bundesregierung

StuB 13/2019, S. 501 ff.
 
März 2019

Anteilmäßige Konsolidierung gemäß DRS 27

IDW Verlag GmbH, Düsseldorf
Wpg Heft 5/2019 S 262-270

 
Dezember 2018

Offenlegung von Informationen als Teil der Unternehmensstrategie

IDW Verlag GmbH, Düsseldorf
Wpg Heft 24/2018 S. 1559-1566
 
November 2018

Lohnsteuerabzug bei grenzüberschreitendem Mitarbeitereinsatz: Grundsätze und Besonderheiten – beispielhaft aufgezeigt im Verhältnis Deutschland - Frankreich

IWB Ausgabe 21/2018, S. 814ff
 
Januar 2018

Bitcoins und Online-Bezahldienste - Bilanzierungsfragen bei Nutzung neuer Zahlungssysteme und digitaler Währungen

WP Praxis 2/2018, S. 39-43
 
Dezember 2017

Arbeitnehmerzuzahlungen bei Gestellung von Firmenwagen – Anrechnung individuell getragener Fahrzeugkosten

Anmerkungen zum BMF-Schreiben vom 21.9.2017
StuB, Ausgabe 23-24/2017, S. 900-905
 
September 2017

Austritt eines Gesellschafters aus einer Personengesellschaft – Bilanzielle Auswirkungen in der Handelsbilanz und in der Steuerbilanz

WP Praxis, Ausgabe 10/2017, S. 248-252
 
Mai 2017

Die Besondere Ausgleichsregelung nach dem EEG 2017

Fallbeispiel zum Prüfungsvermerk des Wirtschaftsprüfers WPg 9/2017, S. 522-529,
www.wpg.de
 
Februar 2017

Tax-Compliance – auch ein Thema für die Lohnsteuer

Aktuelle Feststellungen aus Lohnsteueraußenprüfungen und Implikationen für ein funktionierendes Tax Compliance System
StuB 3/2017, Seite 100-105
 
Juni 2016

Die Besondere Ausgleichsregelung nach dem EEG 2014 – Frist für Anträge 2016 läuft

WP Praxis 7/2016, Seite 179-181
 
Januar 2016

Die neuen Grund­sätze der Gewinn­realisie­rung bei Abschlag­zahlungen: Hinter­gründe und Konse­quenzen für die Praxis

WP Praxis 1/2016, Seite 11-16
 
Oktober 2015

Risiken bei Versicherungsübernahme

Westfalen Blatt: OWL-Wirtschaft 4/2015, Seite 19
 
März 2015

Praktische Probleme bei der Prüfung der Vollständigkeitserklärung nach VerpackV

WP Praxis 3/2015, Seite 59-62
Stefan Kindler und
 
 

Fachgebiete

Steuerberatung

Steuergesetze sind komplex und ändern sich zudem regelmäßig. Wir sind immer auf dem aktuellen Stand der gesetzlichen Vorgaben und kennen dank persönlicher Beratung Ihre unternehmerischen Ziele genau. Auf dieser Basis beraten wir Sie mit unserem bewährten „Blick fürs Ganze“ und machen so für Sie das Beste aus Ihren Steuern.
 

mehr

Wirtschaftsprüfung

Erfolgreiche Geschäftsbeziehungen beruhen auf Vertrauen. Wir nehmen alle vorgeschriebenen Prüfungen in Ihrem Unternehmen gewissenhaft, effizient und vertrauensvoll vor. Dabei orientieren sich unsere Leistungen immer eng an den Zielen, die Sie für Ihr Unternehmen haben.
 

mehr

 

Veranstaltungen

Donnerstag, 22. September 2022

Nachhaltigkeitsberichterstattung - Herausforderungen bei der praktischen Umsetzung

Vom 19. – 30. September dreht sich bei DAS KOMMT AUS BIELEFELD alles darum, wie die Transformation zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Wirtschaft gelingen kann.
 

mehr

Dienstag, 16. August 2022

Umsetzung der Energiepreispauschale

Die Energiepreispauschale erhalten alle Erwerbstätigen, denen typischerweise Fahrtkosten im Zusammenhang mit der Erzielung von Einkünften entstehen. Dazu zählen Arbeitnehmer, Selbständige/Gewerbetreibende und Land-/Forstwirte. Wir möchten Ihnen einen Überblick über die Anwendungsfälle und insbesondere die praktische Umsetzung für Arbeitgeber in der Lohnabrechnung geben.
 

mehr

Donnerstag, 28. April 2022

Die Rolle der Banken in der Transformation zu mehr Nachhaltigkeit

Bei Finanzinstituten nimmt die Geschwindigkeit der Veränderungen im Bereich Nachhaltigkeit und ESG stetig zu. Einerseits sind sie als Unternehmen selbst verpflichtet, über ihre Aktivitäten und Zielerreichung zu berichten. Andererseits haben die gesetzlichen Vorgaben unmittelbare Auswirkungen auf ihr Geschäftsmodell, die angebotenen Produkte sowie perspektivisch die Kreditgewährung der Banken.
 

mehr

 
 

Sprechen Sie mich an!

  • Dipl.-Kfm.
    Anna Margareta Gehrs

    Partnerin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

    +49 521 2993176

    Detail