alle Mitarbeiter

alle Mitarbeiter

Dipl.-Kfm.
Jan Borowski, M.A.

Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

borowski@stueckmann.de
+49 521 2993357

Follow me

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Durchführung von Jahres- und Konzernabschlussprüfungen
  • Begleitung von M&A-Transaktionen, insbesondere Due-Diligence-Prüfungen
  • Steuerliche Beratung mittelständischer Unternehmen und deren Gesellschaftern

Weitere Aktivitäten:

  • Lehrbeauftragter an der Hochschule Osnabrück

Vita:

  • Seit 2017 bei HLB Stückmann
 
07. Dezember 2021

Geplante Weiterentwicklung der CSR-Berichterstattung

Die nichtfinanzielle Erklärung soll zu einer umfassenden Nachhaltigkeitsberichterstattung ausgeweitet werden. Alle großen Gesellschaften sollen ab dem Geschäftsjahr 2023 berichtspflichtig werden.
 
07. Dezember 2021

Grundsatz der Stetigkeit im Jahresabschluss

Einmal ausgewählte Bilanzierungsmethoden sind grundsätzlich stetig anzuwenden. Abweichungen hiervon sind nur in sachlich begründeten Fällen möglich. Die Corona-Pandemie kann eine Durchbrechung des Stetigkeitsgrundsatzes rechtfertigen.
 
20. April 2021

Erfassung von Corona-Finanzhilfen im handelsrechtlichen Jahresabschluss

Corona-Finanzhilfen sind als steuerpflichtige Erträge im Jahresabschluss zu erfassen. Die Erfassung erfolgt in dem Geschäftsjahr, welches die relevanten Fördermonate umfasst, in vielen Fällen also bereits im Jahresabschluss 2020.
 
20. April 2021

Lieferkettengesetz

Ziel des geplanten Lieferkettengesetzes ist es, Menschen und Umwelt in der globalen Wirtschaft besser zu schützen.
 
03. März 2021

Abgrenzung der Bilanzierungsmethoden von Schätzungen nach IFRS

Die Abgrenzung zwischen Änderungen der Bilanzierungsmethoden und Schätzungsänderungen wird durch die Neufassung des IAS 8 vom 12.2.2021 unterstützt.
 
03. März 2021

Prüfungsschwerpunkte von ESMA und DPR für 2021

ESMA und DPR haben ihre Prüfungsschwerpunkte für die IFRS-Abschlüsse des Geschäftsjahres 2020 kapitalmarktorientierter Unternehmen veröffentlicht.
 
08. Dezember 2020

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Jahresabschlüsse

In der Steuerbilanz sind besondere steuerliche Wahlrechte zur Optimierung möglicher Verlustrückträge und Verlustvorträge geeignet auszuüben.
 
26. Oktober 2020

Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen

Aufgrund der Auswirkungen der „Corona-Pandemie“ können Restrukturierungen in Unternehmen erforderlich werden. Die Aufwendungen für Restrukturierungen sind im Jahresabschluss zu passivieren, wenn hierfür eine Außenverpflichtung besteht.
 
 

Fachgebiete

Mergers & Acquisitions (M&A)

Unsere M&A-Spezialisten wissen genau, worauf es bei einer Transaktion ankommt. Egal, ob bei einem Share Deal oder Asset Deal, bei einem kleinen oder größeren Unternehmen: Wir erheben und analysieren für Sie die relevanten Informationen und begleiten Sie bei allen Prozessen eines Unternehmenskaufs oder eines Unternehmensverkaufs.
 

mehr

Steuerberatung

Steuergesetze sind komplex und ändern sich zudem regelmäßig. Wir sind immer auf dem aktuellen Stand der gesetzlichen Vorgaben und kennen dank persönlicher Beratung Ihre unternehmerischen Ziele genau. Auf dieser Basis beraten wir Sie mit unserem bewährten „Blick fürs Ganze“ und machen so für Sie das Beste aus Ihren Steuern.
 

mehr

Wirtschaftsprüfung

Erfolgreiche Geschäftsbeziehungen beruhen auf Vertrauen. Wir nehmen alle vorgeschriebenen Prüfungen in Ihrem Unternehmen gewissenhaft, effizient und vertrauensvoll vor. Dabei orientieren sich unsere Leistungen immer eng an den Zielen, die Sie für Ihr Unternehmen haben.
 

mehr

 

Veranstaltungen

Donnerstag, 31. März 2022

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung nach CSRD und EU-Taxonomie für Unternehmen der Realwirtschaft

Der Green Deal der EU hat auf nahezu alle Bereiche eines Unternehmens Auswirkungen. Dieses gilt insbesondere aufgrund neuer Gesetze, die beachtet und deren Anforderungen umgesetzt werden müssen. Hierzu gehört unter anderem auch die für Wirtschaftsjahre ab 2023 neu geltende Berichterstattungspflicht von Unternehmen im Hinblick auf die ökologische Nachhaltigkeit ihrer Tätigkeiten. Den diesbezüglich bereits existierenden Berichtspflichten muss künftig ein deutlicher weiter gefasster Anwenderkreis nachkommen und die zu berichtenden Inhalte werden wesentlich ausgeweitet. Wenn der aktuell angedachte Zeitplan beibehalten wird, bleibt für die Implementierung erforderlicher Berichtsstrukturen in Unternehmen nicht mehr viel Zeit. Unternehmen sollten sich daher möglichst zeitnah mit den sich aus der CSRD sowie der EU-Taxonomie für sie ergebenden Konsequenzen befassen.
 

mehr

Mittwoch, 26. Januar 2022

Nachhaltigkeit – Dringender Handlungsbedarf für Unternehmen

Nach den Überlegungen der EU soll sich die nicht finanzielle Berichterstattung weiterentwickeln bis diese die gleiche Bedeutung hat wie die hinlänglich bekannte finanzielle Berichterstattung.
 

mehr

 
 

Sprechen Sie mich an!

  • Dipl.-Kfm.
    Jan Borowski, M.A.

    Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

    +49 521 2993357

    Detail