News Valuation

Neue Kapitalkostenempfehlung des Fachausschuss für Unternehmensbewertung und Betriebswirtschaft (FAUB)

Der FAUB des IDW hat seine bisherige Empfehlung zum Ansatz der Marktrisikoprämie zur Ermittlung des Kapitalisierungszinssatzes bei Unternehmensbewertungen angepasst. Grund hierfür ist die besondere Situation an den Kapitalmärkten (Zinsen im Negativbereich). Die Empfehlung für die Marktrisikoprämie wurde auf 6,0-8,0 % vor bzw. 5,0-6,5 % nach Steuern angehoben.

Die letzte Empfehlung zur Marktrisikoprämie veröffentlichte der FAUB am 19. September 2012. Dabei wurde geraten, sich bei der Bemessung der Marktrisikoprämie vor persönlichen Steuern an einer Bandbreite von 5,5-7,0 % und nach persönlichen Steuern an einer Bandbreite von 5,0-6,0 % zu orientieren. Diese langjährige Empfehlung wird aufgrund der neuerlichen empirischen Beobachtungen des FAUB korrigiert.

Der FAUB beobachtet kontinuierlich die Entwicklung auf den Kapitalmärkten, um zu überprüfen, ob seine Kapitalkostenempfehlungen anzupassen sind. Dies ist immer dann der Fall, wenn die bisherigen Empfehlungen insgesamt zu Kapitalkosten führen, die nicht mehr zu den empirischen Beobachtungen am Kapitalmarkt passen.

Seit Beginn des Jahres 2019 hat der Basiszinssatz nach IDW S 1 einen spürbaren fallenden Trend. Anzeichen für nachhaltig steigende Zinssätze bestehen bislang nicht. Der risikolose Basiszinssatz hat im November 2019 den Tiefstand von 0 % erreicht. Auf Basis der bisherigen Empfehlungen des FAUBs würde man bei diesem geringen Zinsniveau im Bewertungskalkül von einer Gesamtrenditeerwartung für den Markt von 5,5 % - 7 % ausgehen. Der FAUB hat aufgrund eigener Analysen ermittelt, dass die Gesamtrenditeerwartung in der Bandbreite von 7,0-9,0 % liegt. Die bislang gültige Empfehlung für die Marktrisikoprämie würde mithin bei Verwendung ihrer Obergrenze gerade an den unteren Rand der beobachtbaren Gesamtrendite heranreichen.

Vor diesem Hintergrund beschloss der FAUB am 22.10.2019, die Empfehlung der Bandbreite für die Marktrisikoprämie zu erhöhen. Die Empfehlung liegt in der Bandbreite nun vor persönlichen Steuern zwischen 6,0-8,0 % und nach persönlichen Steuern zwischen 5,0 - 6,5 %.

Ansprechpartner

  • Dipl.-Kffr.
    Miriam Roll

    Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin, Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Unternehmensbewertung, Partnerin

    +49 521 2993131

    Detail