Umsatzsteuerberatung

Wir wissen, wie
Umsatzsteuer geht

Spezialgebiete

Die Umsatzsteuer fest im Griff haben

Das Umsatzsteuerrecht ist komplex und unterliegt ständigen Neuerungen. Unsere Umsatzsteuer-Spezialisten haben tagesaktuell alle Änderungen der Gesetzgebung, der Rechtsprechung und der Finanzverwaltungsauffassung im Blick. So können wir umgehend reagieren und mögliche Risiken für Ihr Unternehmen bereits im Vorfeld ausschließen. Damit schaffen wir die Basis für eine Umsatzsteuer, die das Tagesgeschäft als durchlaufender Posten wirtschaftlich erfolgsneutral begleitet. Dass Sie die Umsatzsteuer fest im Griff haben, werden Sie daran merken, dass Sie sie nicht mehr bemerken.

Hotline

+49 521 2993299

Ansprechpartner

Ausgelagerte Umsatzsteuerberatung
und professionelle Unterstützung

Wir für Sie im Bereich Umsatzsteuer:

Umsatzsteuer-Check

Umsatzsteuer-Check

Die komplexen formalen Anforderungen des Umsatzsteuerrechts zu erfüllen ist eine Herausforderung. Wir unterstützen bei der Überprüfung und optimieren gemeinsam Verfahrensabläufe und Geschäftsprozesse.

Vorsteuer­vergütungsverfahren

Vorsteuer­vergütungsverfahren

Unterstützung beim Vorsteuervergütungsverfahren spart Kosten und erhöht die Liquidität. Wir informieren Sie über die Regularitäten, helfen bei der Antragstellung und bei der Implementierung ins ERP-System.

Umsatzsteuer-Compliance-Managementsystem

Umsatzsteuer-Compliance-Managementsystem

Haftungsrechtliche Risiken sind mithilfe eines gelebten Umsatzsteuer-Compliance-Managementsystems reduzierbar. Gemeinsam prüfen und optimieren wir Ihre internen Prozesse und unterstützen die Implementierung von Kontrollen.

Berater der Berater

Berater der Berater

Umsatzsteuerrechtliche Fragestellungen können so komplex sein, dass die fachliche Kompetenz von Berufskollegen besonders zeitsparend ist. Wir unterstützen Sie und ihre Mitarbeiter dabei, zu Umsatzsteuerspezialisten zu werden.

Inhouse-Schulungen

Inhouse-Schulungen

Wenige Themen im Steuerrecht unterliegen einem so starken Wandel wie die Umsatzsteuer. Wir bieten Ihnen individuelle Umsatzsteuerschulungen vor Ort.

Grenzüberschreitende Umsatzsteuer-Beratung

Grenzüberschreitende Umsatzsteuer-Beratung

Wirtschaftsbeziehungen in andere Länder führen zu steuerlichen Verpflichtungen. Wir klären Sie über die Besonderheiten auf und bieten Einzelfalllösungen.

Beratung zu Grunderwerbsteuer­belastungen

Beratung zu Grunderwerbsteuer­belastungen

Beim Erwerb von Grundstücken besteht Grunderwerbsteuerpflicht. Weniger bekannt ist: Sie kann auch die Folge von Umstrukturierungen im Unternehmen sein. Das kann unerwartet zu einer erheblichen finanziellen Belastung werden. Wir kennen die Risiken und unterstützen Sie dabei, Grunderwerbsteuerbelastungen möglichst zu vermeiden.

Beratung zur Abzugsfähigkeit von Finanzierungs­aufwendungen

Beratung zur Abzugsfähigkeit von Finanzierungs­aufwendungen

Wir beraten Sie zum Thema Abzugsbeschränkungen, etwa zur sogenannten Zinsschranke oder zu gewerbesteuerlichen Hinzurechnungen. In diesem Zusammenhang prüfen wir für Sie die optimale steuerliche Gestaltung und die Berücksichtigung Ihrer Finanzierungsaufwendungen.

Beratungen zu Organschaften und Gruppenbesteuerung

Beratungen zu Organschaften und Gruppenbesteuerung

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es sinnvoll, die Einkünfte von Mutter- und Tochtergesellschaft innerhalb einer Organschaft gemeinsam zu versteuern. Wir prüfen Ihre Möglichkeiten, planen mit Ihnen alle Schritte und begleiten die gesamte Ein- und Durchführung. Auch die notwendigen Verträge gestalten wir für Sie.

Betreuung des Tax Reportings

Betreuung des Tax Reportings

Wir begleiten ebenfalls alle formalen Aspekte rund ums Thema Steuern, etwa das Tax Reporting und das Tax Compliance Management. Wir prüfen für Sie die Tax Reportings innerhalb Ihrer Gruppe oder auch für Dritte. Zudem beraten wir Sie bei allen Fragen rund um die Tax Compliance und unterstützen Sie bei der Einführung eines entsprechenden Systems.

Beratung zu Verlustabzugs­beschränkungen
(§ 8c KStG)

Beratung zu Verlustabzugs­beschränkungen
(§ 8c KStG)

Wird ein Unternehmen umstrukturiert oder wechseln die Gesellschafter, kann es passieren, dass Verluste nicht mehr optimal genutzt werden können. Wir behalten für Sie jederzeit den Überblick und helfen so, einen möglichen Verlustuntergang zu vermeiden.

Beratungen zum Zollrecht

Beratungen zum Zollrecht

Die weiterhin zunehmende Internationalisierung von Güterströmen bedingt fachliches Know-How im Bereich des Zollrechts. Die Voraussetzungen zur Abwicklung von Zollverfahren, die Wahl des geeigneten Zollverfahrens, der zutreffende Zolltarif sowie die Zollwertbestimmung sind einige Beratungsfelder, bei denen wir Sie unterstützen können.

Beratungen zu Verbrauchsteuern

Beratungen zu Verbrauchsteuern

Verbrauchsteuerliche Vereinfachungen sind an das Vorhandensein unterschiedlicher Voraussetzungen geknüpft. Ob Energie-, Strom-, Alkohol, Bier-, Schaumwein- bzw. Zwischenerzeugnis-, Kaffee- oder Tabaksteuer, wir beraten Sie gern im Bereich der Verbrauchsteuern.

Die Herstellung sowie der Vertrieb verbrauchsteuerpflichtiger Waren muss bis zum Gelangen in den steuerrechtlich freien Verkehr zollrechtlich bzw. verbrauchsteuerrechtlich überwacht werden. Dies setzt z. B. das Vorhandensein eines Steuerlagers voraus. Bei der Implementierung von Steuerlagern für Verbrauchsteuerzwecke stehen wir Ihnen zur Seite. Aufkommende Fragen im Bereich Energie-, Strom-, Alkohol, Bier-, Schaumwein- bzw. Zwischenerzeugnis-, Kaffee- oder Tabaksteuer beantworten wir Ihnen gern.

Umsatzsteuerliches Risiko minimieren
und Prozesse optimieren

Infomaterial

Newsletter
Umsatzsteuer

Dritte Ausgabe 2020
Mehrwertsteuer-Aktionsplan der EU, Teil 4: Neuregelung von Reihengeschäften

Newsletter
Umsatzsteuer

Zweite Ausgabe 2020
Mehrwertsteuer-Aktionsplan der EU, Teil 3: Neuregelung für Konsignationslager

Newsletter
Umsatzsteuer

Erste Ausgabe 2020
Mehrwertsteuer-Aktionsplan der EU, Teil 2: Innergemeinschaftliche Lieferungen und der Belegnachweis

Newsletter
Umsatzsteuer

Vierte Ausgabe 2019
Mehrwertsteuer-Aktionsplan der EU, Teil 1: Innergemeinschaftliche Lieferungen und der Belegnachweis

Interessantes aus dem Arbeitsalltag unserer Spezialisten:

03. Juli 2020

Finales BMF-Schreiben zur befristeten Absenkung der Umsatzsteuersätze vom 30. Juni 2020

Nachdem am 29. Juni 2020 das „Zweite Corona-Steuerhilfegesetz“ verabschiedet worden ist, hat das Bundesministerium für Finanzen am 30. Juni 2020 nun auch das finale Anwendungsschreiben veröffentlicht.
 
26. Juni 2020

Temporäre Umsatzsteuersatzsenkung: Nichtbeanstandungsregelung bei zu hohem Steuerausweis für B2B Umsätze im Juli

Das Bundesfinanzministerium hat am 23.06.2020 einen überarbeiteten Entwurf eines begleitenden BMF-Schreibens veröffentlicht. Dieser enthält, neben Klarstellungen und redaktionellen Anpassungen, insbesondere eine Nichtbeanstandungsregel.
 
16. Juni 2020

FAQ-Liste zur geplanten Umsatzsteuersatzsenkung ab dem 1.7.2020 befristet bis zum 31.12.2020

Die geplante Umsatzsteuersatzsenkung stellt Unternehmen vor große organisatorische und technische Herausforderungen, da nur wenige Wochen Zeit für die notwendige Vorbereitung verbleiben. Unsere FAQ-Liste gibt Ihnen einen Überblick über die vorrangigen Themen und Fragestellungen im Rahmen der Umstellung. 
 
05. Juni 2020

Die Große Koalition beschließt eine temporäre Senkung der Umsatzsteuersätze in Deutschland

Der Koalitionsausschuss hat sich am 3. Juni 2020 auf ein Konjunkturpaket zur wirtschaftlichen Bewältigung der Folgen der Corona-Krise geeinigt. Als wichtiger Teilaspekt wurde eine befristete Senkung der Umsatzsteuersätze von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 % vereinbart.
 
05. Dezember 2019

Handlungsbedarf für Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen zu niederländischen Einzelunternehmern

Die niederländische Steuerverwaltung hat neue Umsatzsteueridentifikationsnummern (USt-IdNr.) an in den Niederlanden registrierte Einzelunternehmer erteilt. Diese neuen USt-IdNr. müssen bereits ab dem 01.01.2020 verwendet werden. Die alten USt-IdNr. verlieren ihre Gültigkeit.
 
29. Oktober 2019

Umsatzsteuerliche Organschaft als optionale Gruppenbesteuerung

Das Bundesfinanzministerium plant, die derzeitige umsatzsteuerliche Organschaft durch eine an europäischen Richtlinien angelehnte optionale Gruppenbesteuerung zu ersetzen. Dies geht aus einem im März 2019 veröffentlichten Eckpunktepapier hervor.
 
26. Juli 2019

EUGH: Tätigkeit von Aufsichtsräten nicht immer umsatzsteuerpflichtig

Der EUGH hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass die Tätigkeit von Mitgliedern des Aufsichtsrates unter bestimmten Umständen nicht der Umsatzsteuer unterliegt. Es bleibt abzuwarten, wie die deutsche Finanzverwaltung auf das Urteil reagiert und ob es auch auf die Tätigkeit deutscher Aufsichtsräte anzuwenden ist.
 
12. April 2019

Bundesfinanzministerium veröffentlicht Schreiben zum deutschen Umsatzsteuerrecht nach einem „harten“ Brexit

Mit Blick auf einen möglichen „harten“ Brexit zum 12. April 2019 hat das Bundesfinanzministerium am 8. April 2019 eine Stellungnahme zu den Auswirkungen auf das deutsche Umsatzsteuergesetz veröffentlicht.
 
22. März 2019

Bruchteilsgemeinschaft kein Unternehmer

Der Bundesfinanzhof hat am 22.11.2018 entschieden, dass eine Bruchteilsgemeinschaft keine Unternehmerin im umsatzsteuerlichen Sinne ist, da es dieser an der zivilrechtlichen Rechtsfähigkeit fehlt. Stattdessen sind die einzelnen Gemeinschafter selbst Unternehmer. Damit hat der Bundesfinanzhof seine bisherige Rechtsprechung aufgegeben.
 
01. März 2019

Umsatzsteuerliche Neuerungen für den Handel auf Onlinemarktplätzen

Ab März 2019 gelten für Betreiber von Onlinemarktplätzen und indirekt auch für die registrierten Händler neue Pflichten zum Nachweis der umsatzsteuerlichen Registrierung.
 
28. Januar 2019

„Making Tax Digital“ – Großbritannien verpflichtet Unternehmen zur digitalen Übermittlung von Umsatzsteuererklärungen

„Making Tax Digital“ – Großbritannien digitalisiert sein Besteuerungsverfahren. Unternehmen und natürliche Personen müssen zukünftig ihren Erklärungspflichten elektronisch nachkommen. Für die Umsatzsteuer erfolgt die Umstellung bereits ab dem 01.04.2019 und diese betrifft auch deutsche Unternehmen, die in Großbritannien steuerlich registriert sind.
 
10. Dezember 2018

Betriebsveranstaltung: Berechnung des Kostenanteils pro Teilnehmer

Seit dem 1.1.2015 ist gesetzlich geregelt, dass die anteiligen Kosten einer Betriebsveranstaltung
als Zuwendungen an die Arbeitnehmer zu deren Arbeitslohn gehören.
 
23. November 2018

BMF verlängert Nichtbeanstandungsfrist für Konsignationslager bis Ende 2019

Stückmann ad hoc 2018/11
Das Bundesministerium für Finanzen hat mit Schreiben vom 31.10.2018 die geltende Nichtbeanstandungsfrist für Lieferungen über ein inländisches Warenlager um ein weiteres Jahr  bis zum 31.12.2019 verlängert.
 
15. November 2018

Angleichung der Meldefristen zur Umsatzsteuer

Das Bundeskanzleramt prüft bürokratische Erleichterung durch Angleichung der Abgabefristen von Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Zusammenfassenden Meldungen und Intrastat-Meldungen.
 
15. November 2018

Beschränkung der Umsatzsteuerbefreiung für die Umsätze der Seeschifffahrt

Das BMF hat im letzten Jahr für Umsätze in der Seeschifffahrt die Steuerfreiheit auf Vorstufenumsätze erweitert. Mit seinem Schreiben vom 5.9.2018 präzisiert das BMF nun die Voraussetzungen für die Steuerfreiheit.
 
12. Oktober 2018

Rat der Europäischen Union beschließt die Einführung der „quick fixes“ zum 01.01.2020

Stückmann ad hoc 2018/10
Der Rat der Europäischen Union hat am 02.10.2018 erstmals konkrete Beschlüsse zu den von der EU-Kommission vorgeschlagenen Änderungen im Zuge der anstehenden Reform der Mehrwertsteuer getroffen. Neben der Umsetzung der „quick fixes“ zum 01.01.2020 wurde auch die Grundlage für eine ermäßigte Umsatzbesteuerung von elektronischen Medien beschlossen.
 
13. Dezember 2017

EU beschließt Änderungen im Bereich des E-Commerce

Zur Verfahrensvereinfachung und zur Sicherung von Steuersubstrat hat die EU geplante Änderungen im Bereich des E-Commerce bereits in diesem Monat verabschiedet.
 
22. November 2017

Konsignationslager: Direktlieferung trotz Zwischenlagerung

Die Finanzverwaltung hat sich der Rechtsprechung nunmehr angeschlossen, so dass ausländische Unternehmen vermehrt nicht mehr einer umsatzsteuerlichen Registrierung in Deutschland bedürfen.
 
22. November 2017

Große EU-Reform der Mehrwertsteuer beginnt

Zur Vermeidung von Umsatzsteuerbetrug und zur Vereinfachung sollen sukzessive Änderungen am Mehrwertsteuersystem in der EU bis 2022 eingeführt werden.
 
22. November 2017

Neue Rechtsprechung zu innergemeinschaftlichen Reihengeschäften

Der Europäische Gerichtshof hat in einem aktuellen Urteil die umsatzsteuerliche Behandlung von sogenannten Reihengeschäften weiter verkompliziert.
 
09. Februar 2017

Neues zur umsatzsteuerlichen Organschaft

Der Bundesfinanzhof entschied am 12.10.2016, dass eine organisatorische Eingliederung im umsatzsteuerlichen Sinn auch ohne Personenidentität der Leitungsgremien des Organträgers (Muttergesellschaft) und der Organgesellschaft (Tochtergesellschaft) vorliegen kann.
 
02. November 2016

Tax Compliance und Umsatzsteuer

Skript zur Veranstaltung

 
12. April 2016

Praktiker-Forum Umsatzsteuer 2016

Skript zur Veranstaltung
 
 

Wir beraten Sie gerne