Nachfolgeberatung

Heute schon an
morgen denken

Spezialgebiete

Mit Umsicht und Weitsicht die Zukunft regeln

Vor allem inhabergeführte Familienunternehmen und Konzerne im Familienbesitz sollten sich frühzeitig um die Nachfolgeregelung kümmern. Das ist häufig kein einfacher Prozess, denn meist treffen hier viele unterschiedliche Interessen aufeinander. Neben der Nachfolge für den Unternehmensbereich müssen etwa auch alle Dinge rund um das Privatvermögen klar geregelt werden. Unsere Spezialisten unterstützen Sie mit viel Fachwissen und dem nötigen Fingerspitzengefühl bei der Weichenstellung für Ihr Unternehmen.

Wir für Sie im Bereich Nachfolgeberatung:

Zivilrechtliche Beratung

Zivilrechtliche Beratung

Wir beraten Sie zu erbrechtlichen Folgen sowie bei der Gestaltung von Testamenten, Erb-, Pflichtteilverzichts- und Eheverträgen. 

Prüfung von Gesellschafts­verträgen

Prüfung von Gesellschafts­verträgen

Wir überprüfen die Gesellschaftsverträge und achten insbesondere auf die Abstimmung mit notwendigen Testamenten. Bei Bedarf passen wir die Verträge an.

Prüfung ertragsteuerlicher Folgen

Prüfung ertragsteuerlicher Folgen

Wir prognostizieren die ertragsteuerlichen Folgen (Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer) geplanter Übertragungen und entwickeln steueroptimierende Gestaltungen.

Durchführung von Strukturanalysen

Durchführung von Strukturanalysen

Strukturanalysen zeigen an, ob und an welchen Stellen im Unternehmen es Optimierungspotenzial gibt. Ist das der Fall, machen wir Vorschläge zur Umstrukturierung und entwerfen die dazugehörigen Verträge. Nach Wunsch koordinieren wir den gesamten Prozess.

Bewertung von Unternehmen und Beteiligungen

Bewertung von Unternehmen und Beteiligungen

Wir bewerten für Sie Unternehmen und Beteiligungen, damit Sie mögliche wirtschaftliche und steuerliche Risiken und Folgen angemessen einschätzen können.

Beratung zu Stiftungen

Beratung zu Stiftungen

Stiftungen und weitere gemeinnützige Organisationsformen sind ein probates Mittel für die Gestaltung von Unternehmensübergängen. Wir prüfen für Sie die Möglichkeiten.

Erstellung von Erbschafts- und Schenkungsteuer­erklärungen

Erstellung von Erbschafts- und Schenkungsteuer­erklärungen

Sobald das Konzept steht, erstellen wir alle erforderlichen Dokumente für Sie, einschließlich der Erklärungen zur Feststellung des Unternehmenswertes.

Erstellung von Vollmachten und Patientenverfügungen

Erstellung von Vollmachten und Patientenverfügungen

Auch wenn niemand gerne darüber nachdenkt: Notfälle sollten ebenfalls klar geregelt sein. Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam die nötigen Dokumente. So bleiben Sie in allen Fällen handlungsfähig.

Interessantes aus dem Arbeitsalltag unserer Spezialisten

05. Oktober 2020

Niedrigere Schenkungsteuer (und Erbschaftsteuer) mittels vorbehaltener Nießbrauchsrechte

Regelmäßig stellt sich die Frage, wie sich Schenkungsteuer "vermeiden" lässt. Bei Grundstücksübertragungen bietet sich hier ein sogenanntes Nießbrauchsrecht an, das als Nachlassverbindlichkeit die Steuerbelastung reduzieren kann. Zur Vorsicht raten wir bei Nießbrauchsgestaltungen im Betriebsvermögen, da der ertragsteuerliche Nießbrauch im Betriebsvermögen umstritten ist.
 
14. August 2020

Umschichtung und Neuerwerb von schädlichem Verwaltungsvermögen führt zu „jungem (besonders schädlichem) Verwaltungsverwaltungsvermögen“

Entscheidung des BFH – Im Falle einer Schenkung oder eines Erbfalls kann Betriebsvermögen auch ohne Missbrauchsabsicht begünstigungsschädliches „junges Verwaltungsvermögen“ sein.
 
10. Juni 2020

Entscheidung FG Münster – keine erbschaftsteuerliche Begünstigung für Wohnungsunternehmen

Obwohl mehrere hunderte Mietwohnungen im Bestand waren und verwaltet wurden, entscheidet das Finanzgericht Münster, dass es keine erbschaftsteuerliche Begünstigung für Wohnungsunternehmen geben wird. Das FG Münster folgt in seinem Beschluss vom 29.04.2020 dem Urteil des BFH vom 24.10.2017.
 
26. Juli 2019

Steuerbefreiung für ein Familienheim nur bei unverzüglicher Selbstnutzung

Erben Kinder sog. Familienheime kann eine Steuerbefreiung nur dann gewährt werden, wenn der Erbe die Wohnung unverzüglich selbst zu eigenen Wohnzwecken nutzt. Der Bezug der Wohnung darf hierbei nur in Ausnahmefällen später als sechs Monate nach dem Erbfall erfolgen.
 
26. Juli 2019

Keine Begünstigung für Betriebsvermögen bei Geldschenkungen zum Erwerb eines Betriebes

Betriebsvermögen kann nur dann steuerbegünstigt übertragen werden, wenn der Erblasser/Schenker Eigentümer oder Gesellschafter war. Soweit Geld zum Erwerb eines Betriebes geschenkt wird, unterliegt dies nicht der Begünstigung.
 
13. Juni 2019

Grundsatzurteil des BFH zur erbschaftsteuerlichen Begünstigung aufgrund der sog. „Poolvereinbarung“ bei Kapitalgesellschaften

Mit Urteil vom 20.2.2019 Az: II R 25/16 klärt der BFH einige offene Fragen zur erbschaftsteuerlichen Begünstigung aufgrund einer sog. „Poolvereinbarung“ bei Kapitalgesellschaften, insbesondere welche Formerfordernisse bestehen.
 
15. März 2019

BFH: Grunderwerbsteuerbefreiung für Erwerb eines Grundstücks von Geschwistern bei Weitergabeverpflichtung

Mit Urteil vom 07.11.2018 II R 38/15 entschied der BFH, dass bei einer Übertragung eines Miteigentumanteils an einem Grundstück unter Geschwistern zumindest dann eine Grunderwerbsteuerbefreiung greift, wenn das vom Elternteil beschenkte Kind den Miteigentumsanteil weitergeben muss.
 
08. Februar 2019

Keine Verfassungswidrigkeit der rückwirkenden Inkraftsetzung des ErbStAnpG 2016

as FG Köln entschied mit Urteil vom 8.11.2018 (7 K 3022/17; Rev. BFH II R 1/19), dass auch die in der Zeit vom 1.07.2016 bis zum 9.11.2016 eingetretenen Erbfälle der Erbschaftsteuer unterliegen. Es ist von der Verfassungswidrigkeit der rückwirkenden Anwendbarkeit des ErbStAnpG 2016 nicht überzeugt.
 
22. Februar 2018

Stückmann Ad Hoc: BFH klärt die Voraussetzungen für die erbschaftsteuerliche Begünstigung von Wohnungsunternehmen

Mit Urteil vom 24.10.2017 – II R 44/15 klärt der BFH die Voraussetzungen für die erbschaftsteuerliche Begünstigung von fremdvermieteten Grundstücken bei sog. Wohnungsvermietungsgesellschaften als Betriebsvermögen.
 
30. November 2017

Stückmann Ad Hoc: Neues zur Erbschaftsteuer

Gegenstand der Einigung im Vermittlungsausschuss & weiteres Verfahren
 
07. Juli 2016

Erbschaftssteuer-Frühstück 2016

Skript zur Veranstaltung

 
 

Wir beraten Sie gerne

  • Dr. Thomas Beckmann

    Steuerberater, Rechtsanwalt, Partner

    +49 521 2993140

    Detail
  • Niels Doege

    Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Partner

    +49 521 2993134

    Detail