Veranstaltung

Reform der Umsatzbesteuerung des E-Commerce innerhalb der EU ab dem 1. Juli 2021

Mit Wirkung zum 1. Juli 2021 tritt die zweite Stufe des Mehrwertsteuer-Digitalpakets der EU in Kraft, mit der die Besteuerung von Versandhandelsumsätzen grundlegend geändert wird.

Datum: Mittwoch, 21. April 2021
Uhrzeit: 10:00 - 10:45 Uhr
Ort: Online-Seminar

Die bisher zu beachtenden Lieferschwellen werden in diesem Zuge durch eine gemeinsam für alle Mitgliedsstaaten geltende und wesentlich geringere Umsatzschwelle abgeschafft. Unternehmen müssen deshalb beachten, dass zukünftig Lieferungen an EU-Privatkunden grundsätzlich im jeweiligen Land umsatzsteuerbar und -steuerpflichtig sind. Als Erleichterung wird ergänzend ein sogenannter „One-Stop-Shop“ eingeführt, über den als zentrale Meldeplattform sämtliche EU-Versandhandelsumsätze angemeldet und die Umsatzsteuern abgeführt werden können.

Inhalt

  • Wegfall der bisherigen Versandhandelsregelung und Einführung einer neuen Fernverkaufsregelung
  • Meldung von Fernverkäufen und weiteren Umsätzen über das neu eingeführte "One-Stop-Shop-Verfahren"
  • Weitere Änderungen für den Handel über Online-Marktplätze


Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an alle Unternehmen die Waren an private Endkunden innerhalb der Europäischen Union verkaufen.

Teilnahmegebühr
Die Teilnahme an dem Online-Seminar ist kostenfrei.

Referenten

  • Dipl.-Finanzw. (FH)
    Frank Johannesmeier, LL.M.

    Steuerberater

    +49 521 2993394

    Detail
  • Deniz Kiziltas, B.A.

    Steuerberater

    +49 521 2993330

    Detail