Publikation

Einheits-KG: BFH bejaht gewerbliche Prägung und schafft damit Rechtssicherheit

StuB, Ausgabe 23-24/2017, S. 890-895

Anmerkungen zum BFH-Urteil vom 13.7.2017 - IV R 42/14
Der Bundefinanzhof schafft mit seinem Urteil vom 13.07.2017 (IV R 42/14) Rechtssicherheit zur Frage der gewerblichen Prägung einer Einheits-GmbH & Co. KG.

Bislang war höchstrichterlich nicht geklärt, ob eine sog. „Einheits-GmbH & Co. KG“, die selbst keine originäre gewerbliche Tätigkeit ausübt, die Voraussetzungen der gewerblichen Prägung nach § 15 Abs. 3 Nr. 2 EStG erfüllt. Mit Urteil vom 13.07.2017 hat der BFH diese Frage zu Gunsten der Steuerpflichtigen entschieden. Somit besteht jetzt Rechtssicherheit zur gewerblichen Prägung einer Einheits-GmbH & Co. KG für die steuerliche Gestaltungsberatung.

In der Beratungs- und Gestaltungspraxis für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Familienunternehmen wird die gewerblich geprägte Einheits-KG oftmals als Gestaltungsinstrument gewählt, wenn die Gesellschaft selbst keine originär gewerbliche Tätigkeit ausführt.

Vgl. Newsmitteilung vom 18.09.2017
Website

Autoren

  • Dipl.-Finanzw.
    Christian Hauptmann, LL.M.

    Steuerberater

    +49 521 2993378

    Detail
  • Dipl.-Kfm.
    Prof. Dr. Oliver Middendorf

    Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Partner

    +49 521 2993116

    Detail